Reisen auf Frachtschiffen und "DDG HANSA" - Bremen
  Die Kammer
 
Die Kammer

Die "Kabinen", oder "Kajüten" werden in der Seefahrt "Kammer" genannt. Klaus Schich hatte auf der "Henneke Rambow" die sogenannte "Eignerkammer" gebucht. Diese Kammer kann man nicht auf allen Schiffen buchen. Sie ist in der Regel dem Reeder, oder besonderen Gästen vorbehalten. Diese Kammer ist wesenlich größer als die "normalen" Passagierskammern und haben einen separaten Schlafraum, ein eigenes TV-Gerät und Stereoanlage. Klaus war von der Kammer begeistert, so einen Komfort hatte er nicht erwartet. Er hat sich hier während der Reise sehr wohl gefühlt. Hier einige Bilder.


Die "Eignerkammer"







Blick auf das Bad


Der Schlafraum


Das Bad


Blick in den Wohnraum


Das Bad ist relativ geräumig. Dusche, WC und Waschbecken sind normaler Standard in jeder Kammer. Aber Vorsicht bei der ersten Benutzung des WC`s. Sie funktionieren mit Unterdruck, daher kann man sich nach dem Drücken des Spülknopfes wegen des sehr kräftigen Sauggeräusches ganz schön erschrecken. Auch während der Nacht sollte man immer daran denken, das man sich auf einem "Arbeitsschiff" befindet. Die Lösch- und Ladearbeiten werden während der Nacht nicht unterbrochen, damit die Passagiere ruhig schlafen können. Da kommt es schon mal vor, das ein Container mal richtig auf den Boden kracht und die Warnpieptöne beim Verschiften der Containerbrücken machen manchmal auch einen Höllenlärm. Damit muß man leben, aber einem richtigen Frachtschiffpassagier kann so etwas natürlich nicht erschüttern. Im Gegenteil, sagte mir Klaus Schich, es würde irgendetwas fehlen, wenn es nicht so wäre.





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Homepage:
Ihre Nachricht:

 
  Ich freue mich sehr, das seit Januar 2011 bisher 528892 Besucher (2010716 Hits) meine Seite besucht haben. Dafür vielen Dank !