Reisen auf Frachtschiffen und "DDG HANSA" - Bremen
  Durch den Nordostseekanal
 
Durch den Nordostseekanal

Als ich am nächsten Morgen, Dienstag, dem 4.9. 2012 wach wurde, merkte ich sofort, das irgendetwas nicht stimmte. Keine Ladegeräusche, alles war irgendwie zu ruhig. Ich öffnete den Vorhang an meinem Fenster und war nicht übel überrascht, das wir uns bereits wieder auf See befanden. Damit hatte ich nun überhaupt nicht gerechnet. Also habe ich mich schnell geduscht und bin auf die Brücke gegangen, um mich erst einmal auf den neuesten Stand der Dinge zu bringen. Der Kapitän erzählte mir, das in der Nacht mit zwei Containerbrücken gearbeitet wurde und das wir so um 4.00 Uhr in der Frühe ausgelaufen wären. Wir hatten Elbe 1 bereits passiert und würden gegen 9.00 Uhr den Kanallotsen vor Brunsbüttel aufnehmen. Wow, das war natürlich richtig gut, denn das bedeutete, wir würden eine komplette Tagesfahrt durch den Kanal machen. Das Wetter war hervorragend und die Sonne ging gerade auf. Mann, war das ein herrliches Gefühl.

Sonnenaufgang über der Nordsee


Kurze Zeit später kam uns das "Traumschiff", die MS "Deutschland" entgegen. Als ich vor dem Frühstück noch einmal in meine Kammer ging, klingelte das Telefon und der Kapitän sagte mir, das wir gerade das Museumsschiff "Elbe 1" überholen. Ich habe mir meine Kamera gegriffen und konnte gerade noch einige Fotos davon machen. Hier die Bilder.

MS "Deutschland"


Museumsschiff "Elbe 1" auf der Nordsee



Anschließend ging es in die Messe zum Frühstück, das ich wieder einmal richtig genossen habe. Das sind für mich so diese Momente, die ich wirklich sehr liebe. Man sitzt am gedeckten Frühstückstisch, wird bedient und weiß, das man zwei Stunden später bei Kaiserwetter mit der Sonne im Rücken durch den Nordostseekanal fahren wird. Ich glaube, jeder, der das schon mal erlebt hat, weiß, was ich meine.

7.15 Uhr.... Frühstück


Tanker "Aurora" wird überholt


7.45 Uhr.... Die Kugelbake an Steuerbord


Cuxhaven.... Die "Alte Liebe" wird passiert


Die "Alte Liebe"


Brunsbüttel voraus


Auf dem obigen Bild hatten wir den Kanallotsen gegen 9.00 Uhr bereits aufgenommen und bei strahlend blauem Himmel steuerte die "Anna Sirkka" die große Südschleuse an.

Einfahrt in die Schleusenanlage


Die Einfahrt in die Schleusenanlage ist ein äußerst anspruchvolles Manöver. Es müssen sehr viele Dinge beachtet werden, wie z.B. der Wind, der Seegang und vor allem die Tidenströmung der Elbe erfordern eine sehr hohe Konzentrazion des Lotsen und des Kapitäns auf der Brücke. Mit einfach mal reinfahren ist es nicht getan. Ich habe schon erlebt, das bei sehr starkem Wind aus Sicherheitsgründen noch ein Schlepper hinzugezogen wurde, um eine sichere und gefahrlose Einfahrt zu gewährleisten.

Die große Südschleuse voraus


Fast geschafft


Einfahrt in die große Südschleuse


Die neue LIVE HD-WEBCAM


Auf diesem Gebäude an der Steuerbordseite kann man die neu installierte LIVE HD-WEBCAM gut erkennen. In der Schleuse von Kiel - Holtenau ist ebenfalls eine solche Webcam installiert. Hier kann man jetzt wirklich in Echtzeit und Fernsehqualität die ein - und auslaufenden Schiffe beobachten. Ich hatte während des Einlaufens in die Schleuse meinen Kumpel Peter Thede, den "eiderfischer" angerufen, und er und seine Frau Jutta haben mich während des Einlaufmanövers sehr gut auf dem Peildeck der "Anna Sirkka" sehen können und ich habe ihnen zugewinkt. Einmalig. Wer sich das alles selber mal anschauen möchte, hier der Link dieser Webams:  www.kiel-canal.de/webcam/webcam_choice.htm

Fest in der Schleuse


Gegen 9.45 Uhr waren wir fest in der Schleuse in Brunsbüttel. Während der Liegezeit in den Schleusen wird von Land eine Gangway zur Verfügung gestellt und man kann das Schiff während des ca. 30 minütigen Schleusungsvorganges kurz verlassen, um z.B.Fotos zu machen, oder um am Kanalkiosk auf der Mittelmole einzukaufen. Das wollte ich auch tun, aber leider wurde dieser Kiosk abgerissen und mit einkaufen war nichts. Eigentlich sehr schade.
Gegen 10.15 Uhr war die Schleusung beendet und die "Anna Sirkka" fuhr in den Kanal ein. Etwa 7 Stunden Kanalfahrt lagen jetzt vor uns, bevor wir Kiel - Holtenau erreichen würden. Ich ging daher auf das Peildeck über der Brücke, denn von hier aus hat man den besten Ausblick, um sehr schöne Fotos zu machen.

Einfahrt in den Nordostseekanal



Tanker "Songa Jade" an der Pier


MS "SCL Nicole"


Chem - Coast - Park Brunsbüttel



Chem - Coast - Park Brunsbüttel



Die beiden obigen Bilder zeigen einen Blick auf den Chem-Coast-Park in Brunsbüttel. Hier haben sich auf ca. 2000 Hektar Unternehmen der Chemie - und Mineralölwirtschaft angesiedelt. Der Industriepark ist das größte Industriegebiet in Schleswig Holstein.

Die Hochbrücke Brunsbüttel


Die Hochbrücke Brunsbüttel bei Kanalkilometer 6,12 ist eine von 10 Brücken, die den Nordostseekanal überspannen. Sie hat eine Länge von 2831 Metern.

Hochbrücke Brunsbüttel


Im Nordostseekanal


Fähranleger "Burg" - Kanalkilometer (Kkm) 14,8


Eisenbahnhochbrücke "Hochdonn" - Kkm 18,77



11.45 Uhr Mittagessen - Gefüllte Paprikaschote



12.15 Uhr - Grünentaler Brücke - Kkm 31,11


Kanalweiche "Fischerhütte" - Kkm 34,28


Das obige Bild zeigt die Kanalweiche Fischerhütte, eine der 12 Kanalweichen am Nordostseekanal. Weichen sind nichts anderes, als verbreiterte Kanalsbschnitte. Hier können sich Schiffe gefahrlos begegnen. Alle Schiffe werden im Nordostseekanal in Verkehrsgruppen von 1 - 6 eingeteilt, die letzendlich darüber entscheiden, welche Schiffe im Kanal Vorfahrt haben und wer in den Weichen warten muß. Da dieses Thema etwas komplizierter ist, empfehle ich daher den Link einer wirklich hervorragenden Seite, auf der alle Fragen zu diesem Thema und vieles mehr auf leicht verständlicher Art und Weise erläutert wird. 
www.nord-ostsee-kanal-info.de/verkehrsgruppen.html

Fähranleger Fischerhütte - Kkm 35,6


Fischerhütte


Die beiden obigen Bilder zeigen den Fähranleger "Fischerhütte" bei Kanalkilometer 35,6, für mich einer der schönsten Plätze am Kanal. Hier kann man direkt am Ufer einkehren, sich gemütlich niedersetzen und bei einer gepflegten Currywurst, oder auch einem kühlen Bierchen die vorbeifahrenden Schiffe beobachten. Ich habe hier schon so manche Stunde verbracht, wenn ich mal am Wochenende an den Nordostseekanal gefahren bin.

Und weiter geht`s


Autotransporter "Schelde Highway"


Im Nordostseekanal


MS "Norderoog" in einer der Kanalweichen


Sportboote im Kanal


Fähranleger "Breiholz"


Lotsenwechsel bei Rüsterbergen



Lotsenstation Rüsterbergen


Noch ein Wort zu einem Thema, das ich für sehr wichtig halte und wohl den wenigsten bekannt ist. Die "KANALSTEUERER". Ich glaube, viele Leute denken, das die Kapitäne ihre Schiffe eigenhändig durch den Nordostseekanal steuern. Das ist allerdings nicht so. Diese Aufgabe übernehmen die Kanalsteuerer. Auf allen Schiffen, die länger als 100 m lang sind, muß ein Kanalsteuerer an Bord sein, bei den großen Pötten sogar zwei. Die Kanalsteuerer sind ehemalige Kapitäne, oder nautische Schiffsoffiziere, die speziell für den Nordostseekanal ausgebildet sind. Sie stehen, bzw. sitzen während der Kanalpassage am Ruder und steuern das Schiff sicher durch den Kanal. Der Lotse hat eine beratende Tätigkeit, und der Kapitän ist in der Regel gar nicht auf der Brücke, sondern der wachhabende Schiffsoffizier. Hier noch ein Link zu diesem Thema:

de.wikipedia.org/wiki/Kanalsteurer

Raddampfer "Freya" auf "Jazzbrunchfahrt"


Die Rendsburger Brücke voraus bei Kkm 62,66



Der neue Hafen in Rendsburg


Die Rendsburger Brücke


Blick auf die Schwebefähre


Die Schwebefähre


Auf diesem Link erfahren sie alles Wissenswerte über die Schwebefähre.

www.brueckenbote.de/Brueckenbote/Schwebefahre.html


Die Schiffsbegrüßungsanlage


Weitere Informationen über die Schiffsbegrüßungsanlage unter diesem Link.

www.brueckenterrassen.de/Brueckenterrassen/Schiffsbegruesser.html


MS "Flottbek" in der Weiche Audorf - Rade



Die Rader Hochbrücke bei Kkm 68,11


Kurs.... Kiel - Holtenau



MS "Askö"



Färanleger "Landwehr"



Im Nordostseekanal


Im Nordostseekanal


Einfahrt Weiche "Schwartenbek"


MS "Danube Highway"



Levensauer Hochbrücke - Kkm 93,47


Unterquerung der Levensauer Hochbrücke



Blick auf Kiel - Holtenau


Einfahrt in die Nordschleuse


Nun war es fast geschafft. Kiel - Holtenau war erreicht. Gegen 17.30 Uhr fuhr die "Anna Sirkka" in die Nordschleuse ein. Die Kanalpassage war normal und ohne größere Wartezeiten verlaufen. Auch für mich als Passagier war alles optimal gelaufen. Ich konnte wieder einmal herrliche Videoaufnahmen und Fotos machen und auch das Wetter hätte nicht besser sein können. Das Einlaufmanöver verlief routiniert und ohne Probleme und kurze Zeit später lagen wir fest.

Tanker "Philipp Essberger" in der Südschleuse


Sportboote in der Nordschleuse



Der Kanalkiosk auf der Mittelmole


Auslaufen Kiel - Holtenau


Gegen 17.45 war die Schleusung beendet und die "Anna Sirkka" befand sich kurze Zeit später in der Kieler Förde. Unser nächster Hafen hieß Kaliningrad in Rußland, das ehemalige Königsberg. Es lagen ca. 19 Stunden Seereise vor uns, bevor wir die Einfahrt in den Kaliningrader Seekanal erreichen sollten.
Auf der nächsten Unterseite geht die Reise weiter.
Wer sich das Video von der Kanaldurchfahrt ansehen möchte, hier der Link:  youtu.be/3HmLvfYx3ZY





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Homepage:
Ihre Nachricht:

 
  Ich freue mich sehr, das seit Januar 2011 bisher 539816 Besucher (2054546 Hits) meine Seite besucht haben. Dafür vielen Dank !