Reisen auf Frachtschiffen und "DDG HANSA" - Bremen
  GÄVLE (Schweden)
 
Liegezeit und Auslaufen in Gävle (Schweden)

Freitag, 6. Mai 2011


In der Nacht zum 6. Mai hieß es gegen 3.00 Uhr in der Frühe "Klar vorn und achtern". Nach weit über 30 Stunden Liegezeit verließen wir Riga. Unser nächster Zielhafen hieß Gävle an der schwedischen Ostküste nördlich von Stockholm.
Um 7.00 Uhr bin ich aufgestanden. Der erste Blick durch mein Kammerfenster machte mir sofort gute Laune. Strahlender Sonnenschein, messerscharfer Horizont und ruhige See. Gut gelaunt titschte ich unter den Strahl und ging anschließend auf die Brücke. Nach einem kleinen Schnack mit Thorsten, unserem "Chiefmate", ging es hinunter in die Messe zum Frühstück. Ich setzte mich zum "Chief" an die Back und Eduardo, unser Koch, servierte mir 2 appetitliche "Toast Hawaii". Hier das Bild.


Toast "Hawaii" zum Frühstück


Es war ein herrlicher Seetag. Ich verbrachte viel Zeit an Deck, ging ab und zu mal auf die Brücke und habe viel gelesen. Zwischendurch ging es zum Essen. Mittags gab es Fischroulade mit Salzkartoffeln, dazu eine sehr schmackhafte helle Soße. Um 15.00 Uhr "Coffeetime" mit dem "Chief" und um 17.45 Uhr Abendessen mit Spaghetti Bolognese. Danach habe ich in der Messe mit unserem Kapitän im Fernsehen noch ein bißchen Eishockey angeschaut (Deutschland - Finnland 4:4). 
Gegen 21.30 nahmen wir den Lotsen auf. 22.30 Uhr fest in Gävle.


Sonnabend 7. Mai 2011


Da nachts gearbeitet wurde, hieß es am nächsten Morgen um 7.00 Uhr schon wieder "Auslaufen Gävle". Das kann natürlich passieren. Nichts mit Landgang. Aber was soll`s, ich war hier schon so oft an Land, deshalb machte mir das absolut nichts aus. Hier die Bilder vom Auslaufen in Gävle.


Liegeplatz in Gävle (Frederikscans)







MS "Sophia" läuft ein
.....


..... und macht vor uns fest



Auslaufen Gävle


Blick achteraus


Die Revierfahrt bis zur offenen Ostsee dauert ungefähr eine Stunde. Doch urplötzlich kam Nebel auf, und die Sichtweite war so gering, das man das Land an der Backbordseite nicht mehr sehen konnte. Das war natürlich ärgerlich, denn die Fahrt dicht an der Küste, vorbei an der typisch schwedischen Landschaft mit ihren Wäldern und den malerischern bunten Häusern ist besonders schön. Doch der Himmel hatte ein Einsehen, so plötzlich, wie der Nebel gekommen war, verzog er sich auch wieder und der Blick war wieder frei. Hier die Bilder.


Dichter Nebel in der Fahrrinne


Blick auf Küste


Die malerische Landschaft an Backbord








Ebenfalls ein Highlight ist die sehr enge Fahrrinne zwischen den kleinen Leuchttürmen auf den winzigen Felseninseln. Danach geht es in die offene See. Hier die Bilder.


Blick nach vorne




Einfahrt in die enge Fahrrinne




Blick nach achtern




Lotsentender kommt längseits


Der schwedische Lotsentender


Lotsenleiter wird wieder seefest verstaut


Gävle war der letzte Hafen der ersten Reise. Auf der nächsten Unterseite zeige ich Ihnen die Bilder von der Heimreise und die Fahrt durch den Kiel-Kanal.
Ich habe einige sehr schöne Videos vom Ein-und Auslaufen in Gävle gemacht. Ich empfehle das Video vom September 2010. Es zeigt das Einlaufen in diesen schwedischen Hafen durch die enge Fahrrinne und die herrliche Landschaft vor der Einfahrt in den Hafen. Hier der Link:

youtu.be/9pq4w2w4So0  
Landgang in Gävle


youtu.be/5laUCdOeTbU     
Einlaufen Gävle

Viel Spaß!!!










Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Homepage:
Ihre Nachricht:

 
  Ich freue mich sehr, das seit Januar 2011 bisher 529098 Besucher (2011829 Hits) meine Seite besucht haben. Dafür vielen Dank !