Reisen auf Frachtschiffen und "DDG HANSA" - Bremen
  Kotka und Gävle
 
Kotka und Gävle

Am 19.1.2012 gegen 23.30 Uhr hieß es dann in Fredericia "Leinen los". Die Reise bis Kotka in Finnland dauert ca. 48 Stunden, also volle 2 Tage auf See. Ich genieße diese Tage auf See sehr, denn ich muß kaum filmen, oder fotogeafieren. So hatte ich genügen Zeit, um richtig abzuschalten. Ich habe viel gelesen, am Computer meine Filme geschnitten und abends in der Messe haben wir oft gesessen und geklönt. Einfach herrlich. Das Wetter war am ersten Tag sehr schön, viel Sonne, kaum Seegang und für die Jahreszeit sehr mild. Gegen Mittag des 2. Tages auf See wurde es kälter und der erste Schnee war ein Zeichen dafür, das wir immer weiter nach Norden kamen. Am 21.1.2012 nahmen wir gegen 23.30 den Lotsen vor Kotka auf, und waren eine Stunde später "alongside" (fest an der Pier). Am nächsten morgen , Sonntag, den 22.1.2012 gegen 6.00 Uhr, begannen die Lade-und Löscharbeiten. Peter und ich wollten an Land gehen, aber das Wetter war einfacht Mist. Windig, Schneetreiben und kalt. So entschlossen wir uns, an Bord zu bleiben. Ich hatte allerdings so eine gewaltigen Jab auf was "Süßes", das ich dann doch in die Stadt gefahren bin. Peter hatte keine Lust. Einer der Schauerleute hat mir ein Taxi bestellt, da der Weg einfach zu weit ist, um zu laufen (ich hatte leider keine Taxinummer von Kotka, sonst hätte ich das natürlich selber gemacht). Ich habe ihm dafür eine Schachtel Zigaretten gegeben. Ihn hat es gefreut und mir hat es nicht wehgetan. Das Taxi holte mich direkt an der Gangway ab. Die Fahrt dauert etwa 15 Minuten. Der Taxifahrer setzte mich vor dem Einkaufszentrum ( PASAATI) direkt in der City ab. In Kotka haben die großen Einkaufszentren auch am Sonntag geöffnet. Ich habe dann voll zugeschlagen. Als erstes 5 große Tafeln MARABOU- Schokolade (Pfefferminz-Krokant, sensationell gut), dann noch Kuchen, finnischen Käse und Lachs. Danach noch auf die Schnelle ein paar Videoaufnahmen in der Stadt gemacht und schon ging es mit dem Taxi wieder zurück an Bord. Zum "Coffeetime" um 15.00 Uhr gab es dann Kaffee, Kuchen und Schokolade in beiden Messen. Gegen 19.30 Uhr hieß es dann Auslaufen Kotka. Die Reise bis nach Gävle dauert von Pier zu Pier je nach Wetterlage ca. 20 Stunden.
Leider habe ich Dösbaddel in Kotka kein einziges Foto gemacht. Ich habe das einfach vergessen. Dafür habe ich natürlich ein Video von der Reise nach Kotka und dem dortigen Landgang gemacht. Hier der Link:
youtu.be/ta3ooMgbKwI

Kurs Gävle

Am nächsten Morgen, dem 23.1.2012 befanden wir uns auf See. Gegen 7.45 Uhr ging es in die Messe zum Frühstück. Es gab Spiegeleier auf Leberkäse. Sehr lecker. Hier das Bild.

Frühstück.... Meine Lieblingsmahlzeit


Danach ging es an Deck, um eine zu rauchen. Ich genoß den herrlichen Sonnenaufgang. Das Wetter war sehr gut, kaum Seegang, kein Wind und relativ milde Temperaturen.
Es versprach, ein herrlicher Tag zu werden. Das sollte sich allerdings einige Stunden später ändern.

Sonnenaufgang im Bottnischen Meerbusen


Im Laufe des Tages veränderten sich dann die Wetterbedingungen. Dichte Schneewolken zogen auf.

Das Wetter schlägt um




Es beginnt zu schneien


Der Lotse kommt an Bord


Damit hatte ich nun überhaupt nicht gerechnet. Kurz nachdem wir den Lotsen aufgenommen hatten, sah ich, das die Bucht vor Gävle und die enge Fahrrinne bis zum Containerterminal fast zugefroren war. An einigen Stellen war das Wasser zwar noch offen, aber immerhin. Das hat natürlich nichts mit einer "richtigen" Eisfahrt mit Eisbrecher usw. zu tun, aber es war sehr schön anzusehen, eine echte Überraschung.


Im Eis vor Gävle



Blick von der Steuerbordseite



In der sehr engen Fahrrinne


Blick nach achtern




Schiff geht rückwärts an den Liegeplatz


Die gegenüberliegende Pier


MS "Festivo"




Anlegemanöver


14.30 Uhr fest in Gävle


Selbstverständlich gibt es auch ein Video, das diese Fahrt durch das Eis vor Gävle zeigt. Hier der Link:
youtu.be/kQy488QXxIk

Nach dem Festmachen in Gävle haben wir uns in Schale geschmissen und ein Taxi bestellt, das uns nach ca. 20 Minuten abholte. Wir sind dem Taxi ein wenig entgegengegangen, aber man wird normalerweise direkt an der Gangway abgeholt. Dieser Service ist ein echter Vorteil. In Riga beispielsweise war das auf einer meiner vorherigen Reisen leider nicht so. Dort mußten wir vom Schiff bis zum "Maingate" zu Fuß gehen und auf dem Rückweg ging es uns auch nicht besser und das waren lange Wege.
Der Weg bis in die City von Gävle ist weit. Ich war mal vor Jahren mit der "Lappland" in Gävle. Dort wollte uns der Agent mit in die Stadt nehmen. Wir waren vier Passagiere, zwei Frauen, ein Mitpassagier und meine Wenigkeit. Alle vier haben wir nicht in den Wagen gepaßt und so haben wir den Frauen den Vortritt gelassen. Unser damaliger "Chiefmate" sagte: "Kein Problem, ihr könnt auch zu Fuß gehen. Nehmt die Abkürzung über die Eisenbahnbrücke". Wir dann los bei ca. 30 Grad in der Sonne. Bis zur Eisenbahnbrücke war es auch nicht allzuweit, aber insgesamt sind wir fast 2 Stunden gelaufen. In Gävle angekommen, war ich platt. Nie wieder!!!  In Gävle also immer mit dem Taxi in die Stadt, das dauert ca. 15 Minuten und kostet jetzt etwa 150 Kronen (ca. 20 Euro). Hier ein paar Bilder von unserem Landgang.


Das Einkaufszentrum in Gävle


Der Marktplatz in Zentrum


Die Innenstadt






Mitpassagier Peter und unser "Chief" (rechts)


Bummel durch den Schnee




Am Fluß


Nach unserem Bummel durch die Stadt ging es dann ins Einkaufszentrum. Nachdem der "Chief" seine Besorgungen im Baumarkt erledigt hatte, haben wir dann anschließend noch im Supermarkt zugeschlagen. Hier habe ich zum ersten mal in meinem Leben Käse, Lachs und Shrimps als Brotaufstrich in der TUBE gesehen und auch gekauft. Danach haben wir noch gemütlich eine Tasse Kaffee getrunken und gegen 17.45 Uhr waren wir zum Abendessen wieder an Bord. Ich habe sofort den Käse aus der Tube probiert und muß sagen, das hat hervorragend geschmeckt, genauso, wie der Lachs und die Shrimps.

An unserem Liegeplatz



Ich bin schon sehr oft in Gävle gewesen, aber ich gehe hier immer wieder gerne an Land. Besonders im Sommer kann man hier herrlich durch die sehr gepflegten Parkanlagen bummeln, aber auch im Winter bin ich sehr gerne hier. Gegen 22.30 Uhr hieß es dann wieder einmal "Leinen los" und wir wir liefen aus.
Wer sich das Video vom Einlaufen in Gävle durch das Eis und den dortigen Landgang anschauen möchte, klickt einfach auf den Link: youtu.be/kQy488QXxIk

Auf der nächsten Unterseite sind viele Fotos von der Passage durch den Nord-Ostsee-Kanal zu sehen


Viel Spaß!!!




Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Homepage:
Ihre Nachricht:

 
  Ich freue mich sehr, das seit Januar 2011 bisher 528892 Besucher (2010717 Hits) meine Seite besucht haben. Dafür vielen Dank !