Reisen auf Frachtschiffen und "DDG HANSA" - Bremen
  Messe und Kombüse
 
Messe und Kombüse

Die Mahlzeiten weden in der Offiziersmesse eingenommen. Die Messe auf der "Henneke Rambow" besteht, wie auf allen Schiffen dieses Typs, aus zwei Räumen, die miteinander verbunden sind. Die Offiziere und die Ingineure nehmen Ihre Mahlzeiten in vorderen Raum ein, während die Passagiere im hinteren Raum (eigentlich der Aufenthaltsraum) essen. Wie mir Klaus Schich berichtete, nimmt die "Henneke "Rambow" maximal 4 Passagiere mit. Auf dieser Reise war allerdings nur noch ein weiterer Passagier mit an Bord. Die Mannschaft hat ihre eigene Messe, die Mannschaftsmesse. Hier einige Bilder.


Hier essen die Passagiere (Aufenthaltsraum)


Fernseher im Aufenthaltsraum


Blick in die Offiziersmesse


Auf dem oberen Bild der Blick vom Aufenthaltsraum in die danebenliegende Offiziersmesse. Hier kann man gut erkennen, das der Tisch bereits für die Mahlzeit eingedeckt ist. die Passagiere essen an diesem Tisch, weil der Tisch in der O-Messe für alle nicht genügend Platz bietet. So gibt es keinerlei Platzmangel und jeder hat seinen Stammplatz.

Die O-Messe mit Kühlschrank und Anrichte


O-Messe


Mannschaftsmesse







Die Mannschaftsmesse ist etwas kleiner, als die O-Messe, aber auch hier gibt es einen Fernseher und einen DVD Player.

Blick in die Kombüse












Auf den oberen beiden Bildern ist der Koch der "Henneke Rambow" zu sehen, der auf den "Feederschiffen" eigentlich nur "Cooki" genannt wird. Er kommt von den Philippinen, wie die meisten Köche. Vor den Köchen auf Frachtschiffen habe ich sehr großen Respekt. Diese Leute sind oftmals bis zu einem Jahr ununterbrochen an Bord und müssen täglich drei mal die volle Leistung bringen, egal, ob Sonntag, Heiligabend, oder sonst ein Feiertag. Wie Klaus Schicht mir am Telefon erzählte, war der Koch der "Henneke Rambow" ein hervorragender Mann. Das Essen hat zu allen Mahlzeiten sehr gut geschmeckt. Zum Frühstück gab es, wie auf allen Schiffen selbstverständlich auch schon eine warme Mahlzeit (z.B. Eier mit Speck). Natürlich konnte man auch nur ein Müsli zu sich nehmen. Zum Mittagessen gab es gute "Hausmannskost" und auch zum Abendessen konnte man sich, wenn man wollte noch mal mit einer warmen Mahlzeit stärken.Der Kühlschrank in der O-Messe war immer sehr gut gefüllt, so das man sich auch mal zwischendurch etwas zu essen machen konnte.




Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Thomas Knieriem( t.knieriemgmx.de ), 18.02.2012 um 12:17 (UTC):
Stimmt alles, ich hatte den gleichen Koch auf meiner 2.Reise mit der Henneke. Ein Könner, habe in einer Woche 3 Kilo zugenommen.
Gruss Thomas



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Homepage:
Ihre Nachricht:

 
  Ich freue mich sehr, das seit Januar 2011 bisher 539003 Besucher (2051533 Hits) meine Seite besucht haben. Dafür vielen Dank !