Reisen auf Frachtschiffen und "DDG HANSA" - Bremen
  Reiseverlauf - 1. Hamburg und Kielkanal
 
Der Reiseverlauf der "  Henneke Rambow"

1. Hamburg und Nord-Ostsee-Kanal

Die Ankunftszeiten eines Frachtschiffes in einem Hafen können sich z.B. bedingt durch Wettereinflüsse immer wieder verzögern. Wer über keinen Internetanschluß verfügt, sollte daher ein bis zwei Tage vor der geplanten Ankunft immer guten Kontakt mit seiner Frachtschiffagentur halten. Im Internet gibt es natürlich zahlreiche Webseiten, auf denen man sich genauestens über die aktuellen Positionen der Schiffe in Echtzeit informieren kann. Ich benutze dafür die Webseite von "Marine Traffic". Hier erfährt man auch immer die vorraussichtliche Ankunftszeit (ETA) in jedem angelaufenen Hafen, die sich allerdings auch erheblich verschieben kann. Hier der Link von "Marine Traffic". www.marinetraffic.com/ais/

Da ich von Celle bis nach Hamburg nur einen relativ kurzen Weg mit dem Auto habe, fahre ich in der Regel ein paar Stunden nach dem Festmachen der "Anna Sirkka" nach Hamburg um möglichst schnell an Bord zu kommen. Das hat den großen Vorteil, das man während der gesamten Liegezeit im Hamburger Hafen an Bord ist und beim Verholen von Terminal zu Terminal dabei sein kann. Die Reise von Klaus Schich auf der "Henneke Rambow" begann am 6.9. 2011. Da er mit dem Zug von Bielefeld anreiste, kam er schon am 5.9. 2011 nach Hamburg und übernachtete im Hotel um am nächsten Tag am frühen Abend am Containerterminal in Altenwerder an Bord der "Henneke Rambow" zu gehen. Den Tag nutzte er, um sich Hamburg ein wenig anzuschauen und eine zünftige Hafenrundfahrt auf einer Barkasse durfte natürlich auch nicht fehlen. Hier die Bilder von seinem Aufenthalt in Hamburg.

Das Hotel in Hamburg


Das Zimmer.... kein Vergleich zum Schiff


Hamburg


Hamburg


Mit der S-Bahn zu den Landungsbrücken


Raddampfer "Freya"


Der Kapitän der "Freya"


Die "Freya" geht auf Tour


NYK - Liner kommt aus dem Köhlbrand .....




..... und geht auf der Elbe Richtung Nordsee

Aufgenommen vom Dach des Bürogebäudes am Ausrüstungskai

Hier das Bürogebäude


Die "Halunder Jet" an der Pier



Feuerschiff LV 13


Alles über dieses Feuerschiff unter diesem Link:

www.feuerschiffseite.de/NACHT/lv13.htm

Hafenrundfahrt

MS "Rio Madeira" am Athabaskakai


Blick auf Athabaskakai


MS "Henneke Rambow" am Liegeplatz 7 / Bu-Kai


Hier noch näher (aufgenommen gegen 16.00 Uhr)


Hier hatte Klaus Schich schon mal Gelegenheit während der Hafenrundfahrt sein Schiff am Burchardkai zu fotografieren. 

Einfahrt in den Waltershofer Hafen


Vorbei an Blohm & Voss


MS "Henneke Rambow" am  Terminal "Tollerort"


Am "Tollerort"



Am "Tollerort"



Die oberen drei Bilder zeigen die "Henneke Rambow" noch am Containerterminal "Tollerort", bevor sie später dann zum Burchardkai (Liegeplatz 7) verholte. Dieses Foto hat Klaus Schich gegen 13.00 Uhr aufgenommen. Dieses Verholen von Terminal zu Terminal nennt man an Bord auch scherzhaft "Hafenrundfahrt". Deshalb gehe ich immer so früh wie möglich an Bord, denn diese Verholfahrten sind das Salz in der Suppe während des Aufenthaltes dieser Zubringerschiffe im Hamburger Hafen. Auf der "Anna Sirkka" haben wir manchmal bis zu sieben mal verholt. Hier der Link zu einem Video, das ich im August 2010 auf der "Anna Sirkka" gemacht habe. Es zeigt das Verholen des Schiffes im Hamburger Hafen
.

youtu.be/hhZJDWXPImI

MS "Cap San Diego"


Hier der Link zu einem sehr schönen Video, das ich 2010 im Nord-Ostsee-Kanal von der Cap San Diego gemacht habe.

youtu.be/6ZbdGkmhenw


Museeumsschiff "Rickmer Rickmers"



Auslaufen Altenwerder


Nachdem Klaus Schich gegen Abend am Containerterminal in Altenwerder an Bord gegangen war, hieß es  gegen 23.00 Uhr "Leinen los", auslaufen Hamburg. Das erste Ziel seiner Reise war Brunsbüttel, wo die "Henneke Rambow" ca. drei Stunden später durch die dortige Schleuse in den Nord-Ostsee-Kanal einlief.
  Auf grund des starken Windes, der das Schiff bei der Einfahrt in die Schleuse aus Richtung Nordsee seitlich getroffen hätte, hatte der Kapitän sich aus Sicherheitsgründen entschlossen, Schlepperhilfe anzufordern. Hier die Bilder.

Schlepper "Parat" im Einsatz


Schlepper "Parat" hat ganze Arbeit geleistet !



Am nächsten Morgen (7.9. 2011) befand sich die "Henneke Rambow" gegen 6.30 Uhr  bereits weit im Nord-Ostsee-Kanal. Auf den nächsten drei Fotos hat das Schiff in einer Weiche aufgestoppt, um den Gegenverkehr aus sicherheitstechnischen Gründen (z.B. Tiefgang, gefähliche Ladung usw.) passieren zu lassen. Diese Aufenhalte werden "Stopper" genannt, und können schon mal bis zu einer Stunde dauern. Dadurch kann sich die Passage durch den Kanal, die normalerweise ungefähr 7 Stunden in Anspruch nimmt, deutlich verlängern. Für Passagiere natürlich sehr angenehm, denn bei solchen Gelegenheiten kann man sehr schöne Fotos, oder Videos von den entgegenkommenden Schiffen machen. Hier die Bilder.

Im Nord-Ostsee-Kanal



Stopper in einer der Weichen


MS "Oostvorne" passiert "Henneke Rambow"


Die Rendsburger Brücke voraus


Kreishafen Rendsburg



Die Schiffsbegrüßungsanlage in Rendburg


Schiffsbegrüßungsanlage


Schiffsbegrüßungsanlage


Hier an der Schiffsbegrüßungsanlage werden alle vorbeifahrenden Schiffe mit ihrer Nationalhymne begrüßt. Das kann man natürlich heute alles "live" miterleben. Hier die Links der Webcams:
www.canalcup-cam.de/cam1.php
www.brueckenbote.de/Brueckenbote/Webcam.html

Hier noch der Link zu einem Video, das ich von Bord der "Annaland" gemacht habe. Es zeigt die Vorbeifahrt des Schiffes aus der Sicht des Kapitäns.
youtu.be/SbFqWKe6HCE


Schiffsbegrüßungsanlage



Rendsburg ist passiert



Fähren im nord-Ostsee-Kanal


An 14 Fähranlegern kann man den Nord-Ostsee-Kanal kostenlos überqueren. Hier der Link zu einem Video, das ich in diesem Jahr am Kanal gemacht habe. Hier sind einige Fährfahrten zu sehen.

youtu.be/SzUxT-FOsOo


MS "Baltic Swan" aufgestoppt in einer Weiche


Blick nach achteraus


Vorkante Brücke


Hier wird es schon eng





Im letzten Viertel des Kanals wird es sehr eng. Hier können zwei größere Schiffe nicht mehr aneinander vorbeifahren, deshalb soll der Kanal hier auch verbreitert werden, weil die Schiffe immer länger und breiter werden und die engen Kurven dann nicht mehr befahren können.

Ein "Erdrutsch" am Ufer


Hier hat Klaus Schich ein wirklich tolles Foto machen können. Ein "Erdrutsch" versperrt den Weg für Wanderer und Fahrradfahrer.

Die Levensauer Brücke


Auf der Brücke


Klaus Schich hat mir berichtet, das man auch auf der "Henneke Rambow" während der Passage durch den Nord-Ostsee-Kanal die Brücke problemlos betreten durfte. Genau die gleiche Erfahrung habe ich auch gemacht. Der Lotse und die Kanalsteuerer hatten nie etwas dagegen und man hat auf alle Fragen immer eine Antwort bekommen.


Blick auf Kiel-Holtenau


Schiffe westgehend


Kurz vor der Einfahrt in die Schleuse


Die Schleusenanlage voraus


Hier der Link zu einem Video, das ich im Mai 2009 von Bord der "Annaland" gemacht habe. Es zeigt die "Henneke Rambow" einlaufend in die Nordschleuse in Holtenau - westgehend.


youtu.be/dNLNDd02rGM


Auf der Brücke


Die legendäre Fähre "Adler 1" in Holtenau


Einfahrt in die Schleuse Kiel-Holtenau


MS "Anna Sirkka" in der Südschleuse


Blick nach achtern in der Nordschleuse


MS "Henneke Rambow" fest in der Nordschleuse


Die Gangway


Wenn man in der Schleuse liegt, kann man das Schiff über die von Land gestellte Gangway verlassen, um z.B. ein Foto vom Schiff zu machen, oder im Kanalkiosk eine Zeitung, oder sonst irgendetwas einzukaufen. Hier hat das Schiff in der Nordschleuse nicht so günstig festgemacht, denn der Kanalkiosk liegt auf der Mittelmole. Dann muß man einen etwas längeren Weg über eines der geschlossenen Schleusetore zurücklegen. In der Regel ist das aber kein Problem, denn die Schleusung dauert ungefähr 30 Minuten. Günstig ist es immer dann, wenn ein zweites Schiff in die Schleuse einläuft, dann hat man sehr viel mehr Zeit. Hier noch der Link zu einem Video, das ich 2011 auf der "Anna Sirkka" gemacht habe. Es zeigt den Schiffsverkehr in der Schleuse in Holtenau.

youtu.be/UwGooSqHqtM

MS "Anna Sirkka" (links) geht in den Kanal


Das waren die Fotos von der ersten Kanaldurchfahrt von Klaus Schich. Wie er mir berichtete, hat ihm die Kanalfahrt sehr gut gefallen, zumal das Wetter hervorragend war. Wer Lust hat sich mal so eine Kanalfahrt mit vielen Schiffen auf Video anzuschauen, hier der Link von einer kompletten Kanalpassage, die ich mit der "Anna Sirkka" im Oktober 2011 gemacht habe.

youtu.be/yS4ps30ce5w




Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Andreas Boettcher( andreas.boettcherhtp-tel.de ), 07.05.2012 um 13:18 (UTC):
wirkilich beeindruckend!!! Ich kenne das Kanal-Stück und die Schleusen nur aus der "normalen" Perspektive...
Andreas



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Homepage:
Ihre Nachricht:

 
  Ich freue mich sehr, das seit Januar 2011 bisher 528892 Besucher (2010733 Hits) meine Seite besucht haben. Dafür vielen Dank !