Reisen auf Frachtschiffen und "DDG HANSA" - Bremen
  Friedrich Glane - MS "Byblos" Teil 2
 
Bilder von Friedrich Glane - MS "BYBLOS"  Teil 2

Erneut hat sich Friedrich Glane bei mir gemeldet. Er hat mir eine Menge weiterer toller Bilder von seiner Zeit von 1968 - 1969 als Ing. - Assi. auf MS "BYBLOS", einem Schiff der DDG HANSA in Bremen, zugeschickt. Die Bilder stammen von Joachim Pett.


Hier die Mail von Friedrich Glane:
 
Moin Wolle,
hier im Anhang die neuen Fotos. Aufgenommen hat sie damals Joachim Pett, ich habe sie von ihm und nun gescannt. Seine Einverständnis für die Veröffentlichung habe ich.
 
Gruß Friedrich
 
 
Hier die neuen Bilder:


                        Schiff und Häfen
                                               

1. MS "Byblos" Pointe des Galets / Insel Reunion


Bild 1 zeigt die "BYBLOS" im Hafen von Pointe des Galets, einem kleinen Hafen im Nordwesten der Insel Reunion, östlich von Madagaskar gelegen.

1a. Die Lage der Insel Reunion


1b. Pointe des Galets im Nordosten der Insel


In Pointe des Galets lag die "BYBLOS" vom 10. - 13. Februar 1969 an der Pier.

1c. Der Hafen von Pointe des Galets heute 2019


Im August 1968 lag Friedrich Glane mit dem gleichen Schiff ebenfalls hier. Er erinnert sich noch sehr gut daran, das er mit einem Teil der Besatzung beim munteren Umtrunk in einer Kneipe saß, als sie von den dort anwesenden Damen erfuhren, das deutsche Soldaten in den Krieg gezogen wären. Alle waren sehr aufgeregt und wolten an Land bleiben und nicht wieder zurück an Bord gehen. Es handelte sich jedoch bei der Aktion um den Einmarsch des Warschauer Paktes in die CSSR. Die deutschen Soldaten waren daher natürlich Angehörige der NVA (DDR) und nicht der Bundeswehr. So stand eine Weiterfahrt auf der "BYBLOS" nichts mehr im Wege.


2. MS "BYBLOS" auf Reede vor Madagaskar


Bild 2 zeigt die "BYBLOS" löschend auf Reede liegend vor dem Hafen Majunga (heute Mahajanga). Das war nach 29 Tagen Seetörn der erste Hafen. Das Löschen erfolgte mit eigenem Geschirr auf Reede. Die Liegezeit dauerte vom 19. - 27. Januar 1968.

2a. Mahajanga auf Madagaskar


2b. Mahajanga im Detail


3. Auf See


4. Auf See


5. Auf See


Bild 3, 4 und 5 zeigt die "BYBLOS" auf der Heimreise nach Europa. Das Schiff hatte in Laurenco Marques / Mosambique, damals noch portugisische Kolonie, Erz geladen und verhielt sich selbst bei ruhiger See, langer Dünung und sehr ausgeprägten Rollbewegungen wie ein "Steh auf Männchen". Die Leinentischdecken in der Messe wurden fast immer mit der Gießkanne gewässert, damit die Teller nicht Schlitten fuhren. Laurenco Marques kenne ich selber auch. Wir lagen dort mit MS "TREUENFELS" vom 5. - 8. November 1967 und hatten auch Erz geladen. Gelöscht wurde das Erz in Rotterdam.

5a. Laurenco Marques


5b. Laurenco Marques im Detail


Die beiden oberen Bilder zeigen die Lage der Hafenstadt Laurenco Marques in Mozambique am Indischen Ozean. Damals war dieses südostafrikanische Land noch portugisische Kolonie. Heute heißt die Stadt Maputo.


6.  Löschen auf Reede


Bild 6 zeigt den Löschbetrieb auf Reede in Madagaskar. Hafen könnte Nossi Be oder Diego Suarez, wie dieser Hafen bis 1975 genannt wurde. Heute heißt der Hafen Antsiranana.

7. Auf Reede vor Mahajanga


Bild 7 entstand wieder auf der Reede vor Mahajanga. Voraus zu sehen die "Altafjord", mit der die "Byblos" etliche Tage gemeinsam vor dem Hafen auf Reede lag. Das führte dazu, das mal eine gemeinsame Party auf der "Byblos" und anach auf der "Altafjord" gefeiert wurde.

8. MS "BYBLOS" auf Madagaskar



Bild 8 wird wahrscheinlich der Hafen von Tamatave (frz.) sein an der Ostküste Madagaskars. Heute heißt er Toamasina. Das Schiff lag dort vom 31. 1 - 8. Februar 1968.

9. Löschen mit eigenem Geschirr


10. Löschen mit eigenem Geschirr


11. Blick in die Luke


Bild 9, 10 und 11 zeigt das Löschen auf Reede, vermutlich in Mahajanga. Auf Bild 10 und 11 gut zu erkennen die Stahllukendeckel, die mit eigenem Geschirr abgenommen und wieder eingelegt werden konnten. Ich kenne von der HANSA nur die sogenannten "Hand McGregor " - Lukenabdeckungen, schwere Holzlukendeckel, die mit der Hand abgenommen und wieder eingelegt werden mußten. Eine elende Schufterei.

12. Ein alter Dampfschlepper


13. Liegeplatz in Madagaskar


Bild 13 ist vermutlich auch der Hafen von Tamatave.

14. MS "ALTAFJORD" auf Reede vor Majunga


15. Hafen in Madagaskar


16. Hafen in Madagaskar


Bild 15 zeigt den Hafen von Pointe des Galets und Bild 16 ist die damalige Hafeneinfahrt.

17. MS "ALTAFJORD" auf Reede vor Majunga


17a. Hafen von Port Louis auf Mauritius


17b. Angelaufene Häfen in Madagaskar


Die obere Karte zeigt noch einmal alle angelaufenen Häfen auf Madagaskar, Diego Suarez heißt heute Antsiranana.


                           Besatzung

Die folgenden Aufnahmen wurden unter der Rubrik "Besatzung" wurden vom damaligen "Chief-Mate" der "BYBLOS" gemacht. Laut Crewliste müßte das Herr H.-D. Oldenburg gewesen sein.

18. Arbeiten an Deck



19. Elektriker Wecke überholt Gangway Beleuchtung


20. Jakobsleiter neu einbinden



Auf Bild 20 zu sehen: Rechts der Bootsmann, laut Crewliste Erich Münch. Links der Kochsmaat, laut Crewliste Marcel Beckmann.



21. Verschanzung grau malen


22. Verschanzung grau malen


23. Angeln auf dem Achterschiff



Zu Bild 23: Auch zu meiner Zeit bei der DDG HANSA wurde auf den Schiffen immer sehr gerne geangelt. Gelegenheit gab es im Persischen Golf reichlich dazu, denn die Liegezeiten auf Reede dauerten oft recht lange. Aber auch in den Häfen (z.B. Dammam) gingen uns sehr viele Fische an den Haken. Besonders beliebt waren die Hornhechte mit den grünen Gräten (gibt es auch in der Ostsee). Unser Kochsmaat auf der "TREUENFELS" hat uns die Fische immer fangfrisch in der Kombüse zubereitet, oft auch noch mitten in der Nacht.

24. Draht spleißen



25. Draht spleißen


26. Freizeit an Deck


27. Holzdeck scheuern


28. Malarbeiten an Deck


29. Manntaue am Rettungsboot erneuern


30. Tauwerkarbeiten


31. Schandeckel abziehen


32. Kammer auf MS "BYBLOS"


33. Kammer auf MS "BYBLOS"




                      Girls und Landgang

Auch Seeleute haben Bedürfnisse. Daher war es ziemlich normal, das während der damals langen Liegezeiten Seeleute eine feste Braut in so manchem Hafen hatten hatten und diese auch an Bord kamen. Die jungen Frauen auf den Bildern 34 - 37 blieben während der mehr als eine Woche dauernden Liegezeit in Tamatave an Bord der "BYBLOS". Gut, sie wechselten vielleicht auch ab und zu mal die Kammer, aber dafür machten sie sich auch nützlich, wuschen die Wäsche und klarten die Kammern auf. Die Schiffsleitung hatte übrigens keinerlei Probleme mit dem Damenbesuch, auch nicht damit, das ja nun vielleicht 10 Personen mehr verpflegt werden mußten.



34. Das mußte auch mal sein.....


35. Girls an Bord


36. Girls an Bord


37.  Girls an Bord




38. Landgang


39. Landgang.....Die gute alte Rikscha


40. Landgang


41. Landgang auf Mauritius



42. Landgang


43. Landgang in Mosambique


Bild 43 zeigt den Landgang in Laurenco Marques. Das Foto zeigt wohl den Bahnhof dieser Hafenstadt, die heute Maputo heißt.

44. Kirche in Laurenco Marques


                              


                               
Äquatortaufe

45. Thetis, die Frau von Neptun


46. Knieend vor Neptun


47. Vor dem Pastor


Bild 47 zeigt den Täufling, Ing. Assi. Joachim Pett. Der Kollege rechts im Bild müßte der Funker Günter Penecke sein.

48. Die Täuflinge in demütiger Haltung


49. Noch mal vor dem Pastor


Bild 49 zeigt den Täufling Ing. Assi.Joachim Pett. Ganz rechts der 3. Ing. Hartmut Kneisel.

50. Angekettet auf der Pritsche


51. Das sieht auch gemein aus


52. Wieder beim Pastor


53. Äquatortaufe
 

Bild 53 der zweite von links wieder Ing. Assi. Joachim Pett

54. Crewliste MS "BYBLOS"



Da die Schrift der Crewliste doch zum Teil sehr undeutlich ist, habe ich hier noch einige Vergrößerungen angefertigt. Leider bringen die auch nicht sehr viel, aber einiges ist noch gut zu lesen.

55. Crewliste


56. Crewliste


57. Crewliste


Das waren die Bilder von Friedrich Glane. Vielleicht erkennt sich ja einer der alten Hansafahrer auf den Bildern wieder, oder kennt den einen oder anderen Jan Maat noch mit Namen. Für Hinweise wäre ich sehr dankbar.







Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Homepage:
Ihre Nachricht:

 
  Ich freue mich sehr, das seit Januar 2011 bisher 660569 Besucher (2463449 Hits) meine Seite besucht haben. Dafür vielen Dank !