Reisen auf Frachtschiffen und "DDG HANSA" - Bremen
  Rauma (Finnland)
 
Rauma (Finnland) / Liegezeit , Landgang und Auslaufen

Am Sonnabend, den 17.3. 2012 befanden wir uns auf See. Ich bin früh aufgestanden und noch vor dem Frühstück auf die Brücke gegangen, um einen Blick in die Seekarte zu werfen. Wir befanden uns in der Aland - See zwischen Schweden und Finnland. Das Wetter war nicht sehr schön, aber es war trocken und relativ mild für diese Jahreszeit. Die Sicht war so früh am Morgen sehr schlecht, was sich aber kurze Zeit später rasch ändern sollte. So ging ich erst mal in die Messe, um zu frühstücken. Es war Sonnabend und das hieß, frische Pfannkuchen, gefüllt mit Erdbeermarmelade. Hier das Bild:

Frühstück um 7.30 Uhr


Noch ist die Sicht schlecht


Später wurde es besser


Sogar die Sonne ließ sich blicken


Es ist Sonnabend .... "Eintopftag"



Gegen 21.30 Uhr nahmen wir den Lotsen vor Rauma auf. Gegen 22.30 Uhr waren wir fest an der Pier.

Am Sonntag, den 18.3. 2012 wurde in Rauma nicht gearbeitet. Das Wetter war herrlich, es war sehr mild und die Sonne schien. So beschlossen wir nach dem Mittagessen an Land zu gehen, da unser "Stammsupermarkt" PRISMA auch am Sonntag ab 12.00 Uhr geöffnet hatte. Zunächst ging es jedoch in die Messe zum Frühstück. Es gab frisch durchgedrehtes Tartar mit einem Eigelb in der Mitte und kleingewürfelte Zwiebeln rundherum. Dazu frische Brötchen  Dieses leckere, traditionelle Seemannsfrühstück gibt es leider viel zu selten. Hier das Bild:

8.00 Uhr Frühstück



Liegeplatz in Rauma


Blick vom Peildeck


MS "Singelgracht" in Rauma


Vom Peildeck aus gesehen


Blick auf das "Achterschiff"


Das herrliche Sonnenwetter wurde natürlich von der Besatzung ausgenutzt, um einige Malarbeiten an der vom Eisgang des Winters gezeichten Bordwand auszuführen. Hier die Bilder:


Malarbeiten außenbords


Letzte Anweisungen vom "Chiefmate", Herrn Freitag


Liegeplatz in Rauma


Liegeplatz in Rauma


Meine Wenigkeit vor dem Schiff


Liegeplatz in Rauma


Liegeplatz in Rauma


Landgang in Rauma

Nach dem Mittagessen wurde ein Taxi bestellt und wir (der "Chief", "Chiefmate", Schiffsmechaniker Peer und ich) fuhren in die City von Rauma. Wer gut zu Fuß ist, kann aber auch bis in die Innenstadt gehen. Man benötigt aber sicherlich eine dreiviertel Stunde. Ich habe das vor Jahren öfter gemacht und bin sogar zurück an Bord zu Fuß gegeangen. Mit dem Taxi wird man direkt  an der Gangway abgeholt und auch wieder dorthin zurückgebracht. Die Kosten liegen für eine einfache Fahrt bei etwa 12 - 15 Euro. Bei der Ausfahrt durch das Zolltor wird keine Kontrolle durchgeführt, bei der Einfahrt in den Hafen muß man austeigen und seine Papiere vorzeigen. Das ist reine Routine. Auf unserer Rückfahrt in den Hafen konnten wir allerdings ohne Kontrolle durch das Tor fahren, da der "Chief" mittlerweile dort so bekannt ist, das der Zollbeamte uns nach kurzem Gruß mit einem Lächeln einfach durchwinkte. Wir ließen uns in der "Altstadt" absetzen und ich trennte mich von der Gruppe, um noch einige Aufnahmen in der Stadt zu machen. Wir trafen uns später am Supermarkt "PRISMA" wieder. Hier die Bilder vom Landgang:

Altstadt Rauma



Altstadt Rauma



Kleine Bäckerei in der Altstadt


Geschäfte in der Altstadt


Altstadt Rauma


Boutique in der Altstadt


Typische Gasse in der Altstadt


Geschäft in der Altstadt


Altstadt Rauma


Anschließend ging es noch einmal kurz in die City von Rauma, die sich praktisch nahtlos an die Altstadt anschließt. Alles ist bequem zu Fuß zu erreichen. Bis auf die großen Supermärkte waren aber an diesem Sonntag fast alle Geschäfte geschlossen und viel Betrieb herrschte in der Stadt auch nicht. Hier die Bilder:

Die City von Rauma


City Rauma


City Rauma


City Rauma


City Rauma


Auf dem Weg zum Supermarkt


Landgang in Rauma


Der Name der Kirche


Blick auf "PRISMA" Supermarkt


Benzinpreise in Finnland



Im Detail


"PRISMA" Supermarkt


Eingang "PRISMA"


Ich weiß nicht warum, aber in Rauma hatte ich mit der "Anna Sirkka" immer sehr lange Liegezeiten. Das war auf dieser Reise nicht anders. Wir sind am Sonnabend, den 17.3. 2012 abends in Rauma eingelaufen und angefangen zu arbeiten wurde erst am Momtag früh, so das ich den ganzen Sonntag für Landgang zur Verfügung hatte. Die Supermärkte hier in Rauma öffnen auch am Sonntag, allerdings erst um 12.00 Uhr. In Kotka habe ich das genauso erlebt. Da ich schon zig-mal in Rauma gewesen bin, ist die Stadt natürlich nicht mehr so interessant, so das wir hier nur zum Einkaufen in die Supermärkte gehen. Der PRISMA - Markt ist allerdings unser "Stammsupermarkt". Hier habe ich schon kiloweise frischen geräuchterten Lachs eingekauft und zum Teil auch mit nach Hause genommen (wurde auf dem Schiff immer tiefgefroren). Besonders zu empfehlen ist der heiß geräucherte sogenannte "Stremellachs" (bekommt man hier in allen Variationen, z.B. mit Pfeffer u.s.w.). Leider hat die "Frischfischtheke" sonntags nicht geöffnet. Ein Leckerbissen ist auch die "MARABOU"-Schokolade (Crisp-Mint). Schmeckt irre gut. Anschließend trinken wir immer noch eine Tasse Kaffee in einem der Restaurants im Markt, danach geht es mit dem Taxi wieder zurück an Bord.


Am Montag, den 19.3. 2012 begannen die Lade - und Löscharbeiten so gegen 7.00 Uhr. An den RO-RO Liegeplätzen in Rauma werden diese Arbeiten noch mit Kränen verrichtet. Hier die Bilder:

Liegeplatz in Rauma


Blick auf die Pier


Container löschen


Container wird auf LKW abgesetzt


Gegen 11.00 Uhr waren die Arbeiten beendet und nach satten 36 Stunden Liegezeit verließen wir Rauma. Das Wetter war gut, trocken und die Temparaturen lagen um die 2 Grad plus. Gute Bedingungen, um das Auslaufmanöver vom Peildeck aus zu filmen und zu fotografieren. Hier die Bilder.

Auslaufen Rauma



MS "Singelgracht" an der Pier


Blick auf die RO-RO Terminals



Schiff geht rückwärts aus dem Hafen



Blick nach achtern


Blick auf den Containerterminal


Schiff dreht langsam nach Steuerbord



Es geht in die vereiste Fahrrinne


Blick nach vorne


Blick auf die noch geschlossene Eisdecke


Blick auf das Kielwasser



Fahrt durch das Eis


Blick nach achtern


Blick auf die Schäreninseln vor Rauma


Ein letzter Blick auf Rauma


Wieder im offenen Fahrwasser / Kurs Gävle


Warten auf das Lotsenboot


Die Fahrt durch das Eis war natürlich einer der Höhepunkte dieser Reise. Unser "Chief" Josef Resch, selbst begeisteter Videofilmer, hatte sich für diese Eisfahrten etwas ganz besonderes ausgedacht. An einem etwa 4 m langen Griff eines Angelkescher hat er sich in der Werkstatt seiner Maschine eine Halterung für eine kleine Full-HD Kamera zusammengebaut. Diese Kamera hat er dann am Ende des Griffes an diese Halterung angeschraubt und sie dann außenbords vor den Wulstbug des Schiffes gehalten. Es hat natürlich etwas gedauert, bis er herausgefunden hatte, in welchem Winkel er die Kamera halten mußte, um vernünftige Aufnahmen zu bekommen, aber es hat sich wirklich gelohnt. Hier der Link zu dem Video, das den gesamten Aufenthalt in Rauma, inclusive Landgang, zeigt. Am Ende des Filmes sind diese Superaufnahmen zu sehen, wie sich der Wulstbug durch das Eis pflügt. In dem Video ist auch die Konstruktion für die Kametra zu sehen. Leider habe ich vergessen, davon ein Foto zu machen. Hier nun der Link:   youtu.be/AV9GSYyAFs4

Auf der nächsten Unterseite geht die Reise weiter.




Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Homepage:
Ihre Nachricht:

 
  Ich freue mich sehr, das seit Januar 2011 bisher 539003 Besucher (2051469 Hits) meine Seite besucht haben. Dafür vielen Dank !